Netflix, einer der bekanntesten Streaming-Dienste der Welt, heißt künftig weitere willkommen. Spiele, die bisher nur auf dem Smartphone oder gespielt worden sind, bekommen nun ihre eigene Adaption. Bereits letztes Jahr hat sich der Streaming-Gigant immer mehr auf die Verfilmung von Videospielen konzentriert und viele Lizenzen gekauft, um anderen Streaming-Diensten voraus zu sein. kämpft offensichtlich um einen Platz auf dem heißbegehrten Gaming-Markt, doch dafür müssen zunächst zahlreiche Spieler angelockt werden.

Zahlungsarten

Bevor es zu den einzelnen Adaptionen kommt, muss zuerst ein passendes Abo gewählt werden. Hier kann zwischen drei Abos gewählt werden. Das Basis-Paket für 7,99€, das Standard-Paket für 12,99€ und das Premium-Paket für 17,99€ im Monat. bietet eine große Auswahl an Zahlungsoptionen. Es besteht die Möglichkeit mit Kredit- und Debitkarte, PayPal, per Lastschrift oder durch Partnerunternehmen die monatliche Gebühr zu zahlen. Möglicherweise wird die Zahlungsmethode Muchbetter, welche laut wetten.com aktuell bei Wettanbietern sehr beliebt ist, schon bald eine weitere Zahlungsoption, um das Angebot zu vergrößern und Transaktionen so einfach wie möglich zu gestalten.

Welche verfilmt werden sollen

Unter anderem wurde bekannt gegeben, dass eine Verfilmung von The Division ansteht, einem Videospiel, welches die Ausbeutung von Waffen und Ausrüstungen thematisiert und das Leben der Menschen in Angst und Panik darstellt. In der Verfilmung soll auf die Geschichte genauer zurückgegriffen und das Ganze veranschaulicht werden. Besetzungen wurden bereits gefunden, jedoch ist unklar, wann die Dreharbeiten beginnen.

Eine weitere Verfilmung soll es von Horizon Zero Dawn geben, in der Maschinen ihren eigenen Verstand entwickelt haben, die Welt verwüsten und die einzige Rettung die Heldin ist. Ebenso ist unklar, wann der Drehstart der kommenden Serie sein wird. Aufgrund bereits vieler gescheiterten Verfilmungen von Videospielen; lässt sich erhoffen, dass Netflix eine Möglichkeit findet die Spieler zufrieden zu stellen. Gegebenenfalls werden die Spieler mit eingebunden, sodass eine Bandbreite von Charakteren ausgewählt und unzählige Geschichten erschaffen werden können. Denn das ist der essenzielle Spaßfaktor in Videospielen. Es besteht Gefahr, dass es eine Auswahl lose und langweilige Geschichte werden kann, zumal die Bedürfnisse verschiedener Spieler befriedigen muss.

Die erfolgreichsten der Welt

Weltweit am meisten verkauft und gespielt, wird Minecraft. Mit 238 Millionen Verkäufen ist es seit Jahren das Spiel mit dem größten Umsatz. Es ist ein Spiel, in dem 3D-förmige-Blöcke zum Erbauen eigener Häuser, Einrichtungen und mehr gesammelt werden müssen. Hierbei kann der Spieler selbst entscheiden, wie viele Gebäude errichtet werden und wie diese aussehen sollen. Auf dem zweiten Platz befindet sich mit 160 Millionen Verkäufen Grand Theft Auto V. In diesem Spiel kann man zwischen drei Protagonisten wechseln, um verschiedene Missionen zu erfüllen, vor Polizisten flüchtet, sich mit anderen Spielern duelliert und Münzen sammelt.

und Sport

Dass der Gaming-Markt immer populärer wird, lässt sich ebenfalls im Sport erkennen. Im Jahre 2017 hatte der französische Stürmer Antoine Griezmann den zurzeit weltbekannten Fortnite-Tanz gemacht, welcher von vielen Fans und Fortnite-Spielern zelebriert wurde. Aber auch der bestbezahlte Fußballer der Welt Neymar ist bekannt dafür Videospiele zu spielen und in FIFA gibt es ihn als wertvolle teure Flashback-Karte, so wie viele weitere bekannte Fußballer. Sport und Videospiele hängen also sehr eng beieinander und möglicherweise wird ein lustiger bekannter Tanz oder eine merkwürdige Pose schon bald bei den Verfilmungen auf erscheinen.

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 2 anderen Abonnenten an.
Liste(n) auswählen: