Mitten während einem CS:GO-Turnier wurde der indische E-Sportler “Forsaken” beim erwischt. Er hatte einen Aim-Bot verwendet. Ein Aufpasser wurde darauf aufmerksam und kontrollierte daraufhin den des indischen Profis … und hielt ihn dann auch noch physisch davon ab, die verdächtigen Dateien zu löschen.

Das ist nicht das erste Mal, dass Forsaken beim erwischt wurde, bereits 2017 wurde er für 2 Jahre gesperrt, die Strafe wurde dann auf 6 Monate gekürzt. Sein Team, reagierte sofort und löste die Verträge mit Forsaken auf. Man machte in einem Tweet deutlich, dass sein Verhalten nicht geduldet wird. Es beflecke den Ruf des Teams und schade der kompetitiven Integrität der Region. Auch die restlichen Spieler des indischen Teams wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt, um sich “neuen kompetitiven Herausforderungen stellen zu können”

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 2 anderen Abonnenten an.
Liste(n) auswählen: