Review – God of War

0
99

Kratos die Rampensau ist zurück im neuen , aber dieses Mal nicht alleine sondern mit seinem Sohn und nicht mehr in Griechenland sondern es geht ab in den Norden. Kann es die Vorgänger toppen?

Story

Kratos in Gedanken

Zu allererst – Kratos ist nicht mehr allein unterwegs sondern hat seinen Sohn mit an Bord. Auch ist Kratos gealtert und im Norden gelandet, da er seine Vergangenheit hinter sich lassen will, doch die hohlt ihn schneller ein, als ihm lieb ist.

 

 

Die Hauptgeschichte dreht sich nur um ein Thema – Die Asche der verstorbenen Mutter von Atreus auf den höchsten Berg bringen, da dies ihr letzter Wille war.

Atreus’ neues Messer

Es wäre ja zu einfach, wenn wir einfach auf den Berg klettern und fertig. Dann wäre das Spiel ja zu schnell zu Ende. So werden uns immer wieder Steine in den Weg gelegt, die uns daran hindern auf diesen Berg zu gelangen. Beispielsweise brauchen wir bestimmte Artefakte, um Tore in die Welt zu öffnen um dorthin zu gelangen.

Wir treffen auch auf neue Charaktere. die auch so ihre Problemchen haben denen wir uns natürlich annehmen. Wie z.B. die zwei Zwergenbrüder und , die sich nicht leiden können.

Kratos und Brok

Neben der Hauptgeschichte gibt es auch Neben-Quests, die uns alles abverlangen, was wir bisher gelernt haben. So müssen wir beispielsweise eine Walküre besiegen, was die härtesten Gegner überhaupt sind. Auch sind die bekannten Rätsel auch wieder dabei, aber diese sind einfach gestrickt und nicht mehr so kniffelig wie in den alten Teilen.

Neben diesen muss Kratos auch seinen Sohn immer belehren, was er tun darf und was nicht. So kommt es immer wieder mal zu Konflikten zwischen Vater und Sohn, was die Geschichte ein wenig auflockert.

Gameplay

Das doch sehr starre Gameplay der Vorgänger ist vorbei, denn nun haben wir ein Dark Souls ähnliches Gameplay, was das ganze etwas flexibler macht.

So haben wir eine Taste für einen leichten Angriff und eine für einen starken sowie eine

Finisher

Taste um Atreus zu sagen, dass er angreifen soll.

Auch können wir unsere Waffen und Rüstung aufwerten – auch die von Atreus, was wichtig ist, da die Gegner immer stärker werden. Auch können wir neue Kombos freischalten mit sogenannten Runen sowie neue Fähigkeiten für Kratos und Atreus.

Technik

Grafisch macht das neue God of War eine sehr gute Figur sowie auch beim Sound.

Kratos und Atreus im Kampf

Gelegentlich gibt es aber leider kleine Soundprobleme. So ist manchmal Atreus

extrem leise beim reden und die andere Person mit der er redet ist aber bedeutend lauter. Das kommt zwar nicht oft vor, aber es wirkt schon etwas seltsam, wenn Atrus direkt neben uns steht.

Auch die Geräusche und Laute der Gegner wirken sehr brachial und angsteinflößend.

Das Wasser, Lichteffekte und Schatten sind auch sehr schön anzusehen.

Fazit

God of War ist mal wieder ein gelungenes Spiel, wenn auch ungewohnt, aber die Geschichte reißt einen mit und das neue Gameplay ist auch sehr gut umgesetzt, wenn auch gewöhnungsbedürftig.
Die Geschichte zwischen Vater und Sohn wurde sehr gut umgesetzt und auch die Konflikte, die immer mal wieder auftauchen zwischen den beiden machen das ganze recht interessant.

Für mich eine absolute Kaufempfehlung.

God of War
Overall
8.7/10
8.7/10
  • Story - 9/10
    9/10
  • Gameplay - 8/10
    8/10
  • Technik - 9/10
    9/10
Sending
User Review
0/10 (0 votes)

Kurzfassung

God of War ist mal wieder ein gelungenes Spiel, wenn auch ungewohnt, aber die Geschichte reißt einen mit und das neue Gameplay ist auch sehr gut umgesetzt, wenn auch gewöhnungsbedürftig.
Die Geschichte zwischen Vater und Sohn wurde sehr gut umgesetzt und auch die Konflikte, die immer mal wieder auftauchen zwischen den beiden machen das ganze recht interessant.

Gefällt dir? Nimm dir eine Minute um GamersCheck auf Patreon zu unterstützen!