Top 10 – Hässliche Konsolen

0
32

Jede Konsolengeneration hat sie: Mutige und ausgefallene Designs. Wenn der Inhalt nicht mehr zählt, erinnern wir uns meist nur noch an ihr Aussehen. Hier nun die hässlichsten, die ihr je gesehen habt.

Werbung

Platz 10 –

Ist es ein Raumschiff?

Dieses charmante Stück der Videospielgeschichte hat wohl einen der coolsten Controller der Geschichte… oder eher nicht? Für den Atari Jaguar CD erschienen nur 11 Titel, doch die Homebrew-Szene bringt auch heute noch Spiele für diese kommerziell erfolglose .

 

Platz 09 –

Handy und Handheld

In den frühen 2000er Jahren surfte Nokia noch auf der Erfolgswelle ihrer Top-Modelle wie dem 7110 oder dem Klassiker 3210. So wollte Nokia die Handheld Idee mit einem Mobiltelefon kombinieren inkl. PDA-Funktionen, Multiplayer und Internet. Dieses Wunderkind bekam noch zwei weitere Ableger, bis diese Produktserie endgültig eingestampft wurde.

 

Platz 08 –

Das Original

Über den Nintendo DS muss man nicht viel erzählen, doch die erste Version dieses Handheld-Königs war nicht besonders ästhetisch. Was uns damals aufgefallen ist: „Double Screen? Was bringt das?“ – übrigens 154 Millionen Verkäufe über den gesamten Lebenszyklus des Nintendo DS.

 

Platz 07 – SEGA Master System II

Das hässliche Entlein

Es besitzt schon einen gewissen Charme, doch dieser klobige Kasten hat schon was von einem hässlichen Entlein. Der Controller erledigt das Übrige.

 

 

Platz 06 –

Tauchmaske ohne Gläser

Man könnte meinen, Nintendo hat im Jahre 1995 schon Virtual Reality produziert: Man durfte Spiele in monochromer rot-schwarzer Grafik genießen, die einen 3D Effekt simuliert haben. In einem hart umkämpften Markt mit Playstation, Nintendo 64 und Saturn konnte sich der Virtual Boy nicht durchsetzen, doch als Konsole mit Stativ wird er uns für immer in Erinnerung bleiben.

 

Platz 05 – Nintendo 64 (Limited Edition: Pikachu)

PIKA PIKA!

Zu viel auf der Konsole? Gibt‘s das? Nicht wenn es nach Nintendo geht: Ein riesiges Pikachu auf der Konsole, die Wangen haben Power LEDs eingebaut und der Resetknopf ist an Pikachus Hinterfuß platziert.

 

Platz 04 –

Ein Schlachtschiff

Während Nintendo im Jahre 1993 immer noch auf Spielmodule setzte, versuchte Sega mit der Zeit zu gehen und die Möglichkeit für das Abspielen von CDs bereitstellen. Hierfür gab es fast ausschließlich Konvertierungen von Modulen und auch CD+Gs konnten der Konsole gefüttert werden, die neben Musik auch Bilder und Texte unterstützte, ergo eine Sega Karaoke-Maschine.

 

Platz 03 – Nintendo 3DS mit CirclePadPro

Handheld oder Koloss?

Mit zunehmender Komplexität von Spielen am 3DS hat Nintendo reagiert und das CirclePadPro Modul veröffentlicht, mit dem man einen zusätzlichen Analog-Stick und 2 Schulterknöpfe dazugewinnt. So konnte man endlich Spiele wie Monster Hunter vernünftig spielen. Doch möchte man so ein Riesending in die Tasche packen?

 

Platz 02 – Sony PlayStation 3 Super Slim

Die letzte Generation der PS3

Slim, Slimmer, Super Slim. Mit den Maßen eines Topmodells ausgestattet dürfen wir diese Wunderkiste wie die Playstation 1 von oben mit Discs beladen. Zugriff zum Laufwerk bietet ein Schiebefenster, welches leider nicht die Klavierlack-Optik des äußeren Gehäuses abbekommen hat. Trotz eingesparter Kanten und ovalem Design, ist die PS3 Super Slim ein Powerhouse der letzten Generation.

 

Platz 01 –

Wieso Nintendo?

Keine Schutzwirkung durch den fehlenden Klappmechanismus und viel zu klobig und unpassend für einen Handheld? Zum Glück bietet er bis auf den fehlenden 3D Effekt die volle Funktionalität, ist er doch als Budgetableger geplant gewesen. Ob für das Museum oder die kleine Geldtasche, wir werden den 2DS nicht so schnell vergessen.

 

Was meint ihr, gibt es noch hässlichere Konsolen oder kennt ihr noch andere?

Gefällt dir? Nimm dir eine Minute um GamersCheck auf Patreon zu unterstützen!
Werbung