Top 10 – Heißeste Titel bis 2020

0
10

E3, Gamescom, Tokyo Game Show, EGX – Was haben wir dieses Jahr nicht für tolle Messen gehabt mit vielen tollen Ankündigungen.
Und genau um diese soll es heute gehen. Was sind wohl die heißesten Titel, die in den nächsten 2 Jahren erscheinen?

Die Reihenfolge ist hierbei völlig willkürlich und hat keine Bedeutung.
Dies ist eine Kooperation zwischen GamersCheck und ZoominGames Deutschland

  • Platz 10:

    • Der Hype um die Ankündigung von Beyond Good & Evil 2 war extrem groß. Was folgte war eine Ernüchterung – Keine Fortsetzung sondern eine Vorgeschichte. Der Fokus liegt hierbei auf Online-Multiplayer. gibt uns etwas Story und ein wenig Fan-Service und wir rasten aus. Anthropomorphe Tiere im All allein machen noch kein Beyond Good & Evil! Ein Jahr nach der Ankündigungen heißt es, einige Sorgen des ersten Spiels zu nehmen und die Stärken auszubauen.
  • Platz 09:

    • Auf der Gamescom 2018 rassteten alle aus, als es hieß, dass ein deutsches Spiel angekündigt wird. Desperados III setzt die Reihe nach 12 Jahren fort. Das Studio aus München, Mimimi Productions hatte dabei eigentlich gar nichts mit den Echtzeit-Taktik-Spielen der Reihe zu tun. Dass Desperados III bei Mimimi dennoch in guten Händen ist, dafür dürfte zumindest der große gerechtfertigte Erfolg von Shadow Tactics: Blades of the Shogun sprechen.
  • Platz 08: Resident Evil 2 Remake

    • Von Leon haben wir auf der E3 2018 genug gesehen. Auf der Gamescom 2018 sahen wir dann auch endlich Szenen von Claire durch das am Abgrund stehende Raccoon City von Resident Evil 2 streifen. Ein weiteres bekanntes Gesicht haben wir auch getroffen – Sherry Birkin ist in dem generalüberholten Remake des Klassikers kaum wiederzuerkennen. Der Geist des Originals pulsiert spürbar in Resident Evil 2, mindestens genau so sehr wie William Birkins glotzendes Schulterauge.
  • Platz 07: Ori and the Will of the Wisps

    • hat mit seiner einfühlsamen Handlung und seinem mystischen Artdesign verzaubert. Ori and the Will of the Wisps macht in dieser Hinsicht keine Abstriche, zeigt uns aber das mit frischen Ideen. Durch den neuen Nahkampf und ein Lasso wird das Geschehen sehr viel dynamischer. Damit ist einer der wenigen Kritikpunkte des Vorgängers auch schon behoben. Der kleine Ori bewegt sich in einer märchenhaften Waldkulisse, in der jedes noch so kleine Detail auf seine Bewegungen reagiert. Der Startschuss für Will of the Wisps wird allerdings erst 2019 fallen.
  • Platz 06: Biomutant

    • Letztes Jahr war die Ankündigung von Biomutant die große Überraschung der Gamescom 2017, dieses Jahr durfte es endlich gespielt werden und eroberte die Herzen der Spieler im Sturm. Das Open-World-Action-Rollenspiel mit Metroidvania-Einflüssen spielt sich jetzt schon unglaublich flott und flüssig und feuert im Sekundentakt Ideen raus, die anderen Entwicklern nur alle paar Stunden einfallen. Bereits die Charaktergenerierung ist schon so gewitzt und lustig, dass man gar nicht anders kann, als sofort gute Laune zu bekommen.
  • Platz 05:

    • Mit Devil May Cry 5 geht Capcom einen ganz ähnlichen Weg wie Platinum Games mit Bayonetta. Klar, die hat ja schließlich zuerst abgeguckt: brachiale Action mit Dämonen und eine Präsentation irgendwo zwischen hypercool und Fremdscham. Aber es funktioniert. Der aus Devil May Cry 4 bekannte Nero wurde inzwischen zum Protagonisten befördert und erinnert mit seinem Kurzhaarschnitt und seinem Too-cool-for-School-Gehabe stark an Drew aus dem im letzten Jahr eingestellten Scalebound. Mal sehen, ob er besser bei den Fans wegkommt als sein Vorgänger, Reboot-Dante.
  • Platz 04: : Shadows Die Twice

    • Während die Dark-Souls-Klone derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen und ebenso verzweifelt wie vergeblich versuchen, an die Qualität des großen Vorbilds heranzureichen, hat From Software das Kapitel bereits abgehakt und geht schon ein paar Schritte weiter. Sekiro: Shadows Die Twice lässt viele vertraute Gameplay-Markenzeichen von Souls und Bloodborne hinter sich und holte sich Inspiration bei stellenweise sehr weit entfernter Spieleverwandtschaft: Mit dem Greifhaken erschließt ihr euch die Spielwelt wie in Spider-Man in allen drei Dimensionen, durch das umfangreiche Schleich-Gameplay fühlen sich manche Passagen wie ein Assassin’s Creed an, in Sachen fordernde Kämpfe und brillantes Level-Design bleiben sich die Entwickler jedoch glücklicherweise treu. Sekiro: Shadows Die Twice wurde daher völlig zu Recht von der offiziellen Gamescom-Jury zum besten Actionspiel der Messe gewählt.
  • Platz 03:

    • Ghost of Tsushima könnte sich zum nächsten großen Exklusiv-Ding für die PlayStation 4 entwickeln. Das Projekt von Sucker Punch Productions spielt auf der Insel Tsushima während der Invasion der Mongolen in Japan im Jahr 1294. Ihr schlüpft in die Rolle eines ehemaligen Samurai, der nun als finsterer Attentäter nach Rache strebt. Bis auf den Reveal-Trailer und etwas Gameplay haben wir noch nicht viel von dem Titel gesehen, aber was dort zu sehen war, sah äußerst vielversprechend aus.
  • Platz 02: The Last of Us Part 2

    • Viel zu lange ist es her, seit die letzten Infos samt neuem Trailer zu The Last of Us 2 aufgetaucht sind. Wir möchten endlich wissen, wie es mit der Geschichte um Joel und Ellie weitergeht. Bisher ist nur wenig über die Fortsetzung bekannt, die fünf Jahre nach dem ersten Teil spielt. Seattle soll ein wichtiger Schauplatz sein, und noch immer wütet der Cordyceps-Virus. Aber was passiert außerdem? Wird Joel tatsächlich dabei sein? Wer ist die mysteriöse Frau im zweiten Trailer? Und wie wirkt sich Hass als zentrales Motiv auf das Spiel aus? Im Dezember 2017 sagte Creative Director Neil Druckmann, das Spiel sei zu 50 bis 60 Prozent fertig kann nur ein weiteres Lockmittel gewesen sein.
      Erste Spielszenen gab es bereits in der Ellie ziemlich brutal mit ihren Wiedersachern umgeht. Nun kann man sich sogar unter Fahrzeugen verstecken und während des Rennens mit Gegenständen werfen. Grafisch mag man gar nicht glauben, dass dies ein PS4 Spiel ist.
  • Platz 01:

    • Auf der Gamescom 2018 gab es kein anderes Thema außer Cyberpunk 2077. Jeder redete über das nächste Spiel der Witcher-Macher CD Projekt Red, das in Köln ausführlich präsentiert wurde und jeden, der es gesehen hat, in den Hype-Modus versetzte. Das Spiel begeistert mit seiner düsteren Sci-Fi-Atmosphäre und vor allem seiner Spielwelt, die permanent auf den Spieler reagiert und ihn permanent dazu auffordert, wiederum mit der Welt zu interagieren. Wenn das fertige Spiel diese Tiefe und Detailliertheit über die volle Strecke halten kann, ist ihm der Titel “Spiel des Jahres” schon so gut wie sicher – welches Jahr das auch immer sein wird. Ein Releasedatum bleiben die Entwickler nämlich immer noch schuldig.
Gefällt dir? Nimm dir eine Minute um GamersCheck auf Patreon zu unterstützen!